Feuerwehr Dinkelsbühl

Der festliche Rahmen des „Seilzieh-Wochenendes“ wurde nicht nur genutzt, um die Siege der anwesenden Seilziehmannschaften zu feiern, sondern auch um unsere neue Drehleiter M32L-AT n.B. offiziell zu übergeben und im Anschluss den Gästen zu präsentieren.

Hierzu fanden sich am Freitagabend gegen 19 Uhr im festlich geschmückten Feuerwehrhaus neben den Mitgliedern der Freiwilligen Feuerwehr Dinkelsbühl und zahlreichen Kameraden aus befreundeten Wehren, auch Ehrengäste aus der Politik, sowie den anderen Hilfsorganisationen ein.

Stadtbrandinspektor Frank Kloos begrüßte zunächst alle anwesenden Gäste und erläuterte einige Details des neuen Feuerwehrfahrzeuges. Bei der Drehleiter handelt es sich um eine Ausführung in niedriger Bauart mit Hinterachszusatzlenkung, die speziell auf die Bedürfnisse der Dinkelsbühler Wehr zugeschnitten ist. Durch diese Bauweise kann sie besonders die Stärken in unserer engen und verwinkelten Altstadt ausspielen. Ebenso hervorzuheben ist der teleskopierbare Gelenkarm, der es ermöglicht das vorderste Element des fünfteiligen Leitersatzes separat zu bewegen, was insbesondere in Altstadtbereichen mit geringen Abständen zu Gebäuden/ Fassaden ein entscheidender Vorteil ist.

 

 

Im Anschluss wurde das Mikrofon an unseren Oberbürgermeister Dr. Christoph Hammer übergeben. Stellvertretend für den Dinkelsbühler Stadtrat gratulierte er der Feuerwehr zu ihrem neuen Fahrzeug und hob ebenso wie alle anderen Redner, die Notwendigkeit der Anschaffung hervor. Wir bedanken uns hiermit nochmals bei der Stadt Dinkelsbühl, die uns die neue Drehleiter trotz eines enormen finanziellen Aufwands ermöglichte. Gleiches gilt auch für den folgenden Redner; unseren Landrat Dr. Jürgen Ludwig, der über den Landkreis Ansbach, sowie den Bezirk Mittelfranken einen erheblichen Zuschuss bei der Beschaffung erwirken konnte, auch hier vielen Dank!

Nun übergab Dr. Hammer im Namen der Stadt Dinkelsbühl den mittlerweile obligatorischen Magirus Schlüssel im XXL-Format und merkte schmunzelnd an, dass dieser nicht ganz zu dem hochmodernen Fahrzeug passe.

 

Kreisbrandrat Thomas Müller hob in seiner Rede hervor, dass es sich bei der neuen Drehleiter keineswegs um ein teures Spielzeug der Feuerwehrangehörigen handelt, sondern um ein Fahrzeug, welches Menschen aus Notsituationen retten kann.

Abschließend wurde das Fahrzeug traditionell von den beiden Dinkelsbühler Stadtpfarrern Joachim Pollithy und Ulrich Conrad geweiht und deren Segen ausgesprochen.

Auch unsere Partnerfeuerwehren aus Edenkoben und Hinwil beglückwünschten uns zum neuen Einsatzfahrzeug und übergaben Geschenkkörbe, was uns sehr erfreut hat.

Stadtbrandinspektor Frank Kloos eröffnete nun das reichhaltige Buffet. Musikalisch umrahmt wurde der Abend durch die „Feuerwehrkapelle“, welche ausschließlich von Feuerwehrangehörigen gebildet wird.

 

 

Auf der Maly-Wiese nahe dem Gerätehaus findet am Samstag, den 29.09.2018 das 36. Feuerwehr-Seilziehen des Bezirkes Hinwil (CH) statt.

Ab 10:00 Uhr treten insgesamt 14 sechsköpfige Seilzieh-Teams gegeneinander an, zwei davon stellt die Feuerwehr Dinkelsbühl.

Die restlichen zwölf Mannschaften reisen zu diesem Zweck aus der benachbarten Schweiz an.

Die Freiwillige Feuerwehr Dinkelsbühl freut sich über viele Zuschauer und Anfeuernde.

Für das leibliche Wohl ist bestens gesorgt, ab 18 Uhr gibt es die Siegerehrung mit anschließender Unterhaltungsmusik von "Mario" im Feuerwehrgerätehaus.

Ebenso wird es einen Barbetrieb ab 20 Uhr geben.

 

 

Datum 29.09.2018
Beginn 10:00 Uhr
Austragungsort Maly-Wiese
Siegerehrung ca. 18:00 Uhr
Barbetrieb 20:00 Uhr

 

Anfahrt:

 

In der Woche vom 17.09.2018 bis zum 21.09.2018 steht der Feuerwehr Dinkelsbühl und den Wehren im Landkreis Ansbach ein Brandübungscontainer der Firma Dräger zur Verfügung.

Acht Atemschutzgeräteträger hatten bereits am Montag Vormittag eine Unterrichtssession von drei Stunden.

Die erste Stunde besteht aus einer theoretischen Unterrichtseinheit, in der über die richtige Vorgehensweiße im Brandfall und über die Gefahren

aufgeklärt wird. Weiter geht es dann mit zwei praktischen Übungsstunden.

Der Trainer der Firma Dräger zeigt die Ausbreitung eines Feuers sowie eine Rauchgasdurchzündung.

Ein großer Unterschied zu den bisherigen Übungen im Brandhaus ist die Feuerquelle. In dem Brandcontainer wird mit Pressspanplatten gearbeitet - im

Gegensatz zu einem Brandhaus, das mit Gas befeuert wird, wodurch das erlebte Feuer sehr real ist.

 

Am Samstag den 15.09.2018 wurde im Rahmen der Brandschutzwoche 2018 eine Übung in Wolfertsbronn abgehalten.

Hier waren die Wehren aus Wolfertsbronn, Segringen, Langensteinbach und Dinkelsbühl vor Ort.

 

Angenommen wurde ein Brand eines landwirtschaftlichen Anwesen. Zusätzlich hat sich der Brand auf eine nahegelegene Garage

ausgebreitet.

 

Die Feuerwehr Dinkelsbühl rückte mit einem Löschfahrzeug und der Drehleiter an.

KBM Weber lobte das Engagement und bedankte sich bei den ehrenamtlichen Mitgliedern der Feuerwehren.

 

×
Wir verwenden Cookies, damit diese Webseite optimal genutzt werden kann.
Impressum & Datenschutz
Verstanden Ablehnen